FreiSpiel21 – Serenade

FreiSpiel21 – Serenade

Sonntag, 27. Juni, 17.00 Uhr, Frankfurter Straße 42.

Klezmophil

Gerlinde Kraft (Klarinette), Kuno Wagner (Mandoline), Matthias Siegel (Tuba).

Die Wurzel des Klezmer liegt in den osteuropäischen „Schtetl“, Kleinstädten mit hohem jüdischen
Bevölkerungsanteil, die im Spätmittelalter entstanden sind, als die Aschkenazim vor Pogromen und
Vertreibungen aus den jüdischen Gemeinden Mitteleuropas nach Osten flohen, nach Weißrussland,
Litauen, Rumänien, Moldawien, der Ukraine und Polen. Dabei nahmen sie nicht nur ihr Hab und
Gut, sondern auch ihre Tradition mit: das Musizieren bei Hochzeiten und anderen Festen, den
geistlichen Gesang in den Synagogen und ihre typische jiddische Sprache.